Aktuelle RSS-Feeds aus verschiedenen Quellen

Geywitz spricht von "Anzeichen für Erholung" in der Bauwirtschaft

Posted: 20.04.2024 - 07:54 Quelle: www.br.de
Berlin: Bundesbauministerin Geywitz hat von ersten Anzeichen einer Erholung in der krisengeplagten Bau- und Immobilienbranche gesprochen. Dem Redaktionsnetzwerk Deutschland sagte sie mit Blick auf die zurückgehende Anzahl an Baugenehmigungen, sie wolle die Krise nicht kleinreden. Allerdings gebe es auch einen Auftragsberg, der zeige, dass in Zukunft noch viel gebaut werde. Zudem habe sich das Preisniveau, zum Beispiel bei den Baumaterialien, wieder normalisiert und die Bauzinsen seien gesunken. Geywitz mahnte aber, der Wohnungsbau in Deutschland sei nicht auf den demografischen Wandel vorbereitet. Die Haushaltsmittel für den altersgerechten Umbau seien zwar verdoppelt worden, doch die 150 Millionen jährlich reichten nicht, man müsse Milliarden investieren. In 20 Jahren werde die Gesellschaft mutmaßlich nicht nur älter sein, sondern es würden auch mehr Menschen alleine leben. ( BR24 Radio-Nachrichten 20.04.2024 08:15)

Ukraine zeigt sich erfreut über weitere Nato-Unterstützung

Posted: 20.04.2024 - 07:54 Quelle: www.br.de
Kiew: Der ukrainische Präsident Selenskyj hat es begrüßt, dass die Nato seinem Land mehr Hilfe zukommen lassen will. Er schätze die Bemühungen der Mitgliedsstaaten, sagte Selenskyj am Abend in seiner täglichen Videoansprache. Seit Monaten appelliert er immer wieder an die Verbündeten, mehr Waffen zur Verfügung zu stellen. Die Verteidigungsminister der Nato-Staaten hatten der Ukraine gestern zugesagt, ihre militärische Unterstützung aufzustocken. Deutschland versprach Kiew erst kürzlich die Lieferung eines dritten Patriot-Flugabwehrsystems. Wirtschaftsminister Habeck forderte die internationale Gemeinschaft nach einem Besuch in der Ukraine auf, umgehend noch mehr Waffen und Munition zu liefern. Heute will das US-Repräsentantenhaus über die seit Monaten von den Republikanern blockierten Hilfsmittel für die Ukraine im Umfang von umgerechnet 57 Milliarden Euro abstimmen. ( BR24 Radio-Nachrichten 20.04.2024 07:45)

Biennale in Venedig eröffnet zum 60. Mal

Posted: 20.04.2024 - 07:54 Quelle: www.br.de
Venedig: In der italienischen Lagunenstadt wird heute zum 60. Mal die Kunstbiennale eröffnet. Im Fokus der diesjährigen Ausgabe stehen die Erfahrung der Fremdheit sowie das Thema Migration. Der brasilianische Kurator Adriano Pedrosa hat 330 Künstler aus verschiedenen Ländern mit zahlreichen Arbeiten eingeladen. Daneben sind mehr als 80 Länder mit eigenen nationalen Beiträgen Teil der Biennale, die bis zum 24. November läuft. Zum Auftakt werden mehrere Auszeichnungen vergeben. So erhalten die italienisch-brasilianische Malerin Anna Maria Maiolino sowie die türkische Grafikerin Nil Yalter Goldene Löwen für ihr Lebenswerk. Die Biennale gilt neben der Documenta in Kassel als wichtigste Präsentation zeitgenössischer Kunst . ( BR24 Radio-Nachrichten 20.04.2024 09:45)

Fregatte "Hessen" ist nach Einsatz im Roten Meer auf Heimweg

Posted: 20.04.2024 - 07:54 Quelle: www.br.de
Berlin: Nach acht Wochen hat die Fregatte "Hessen" ihren Einsatz im Roten Meer beendet. Wie das Bundesverteidigungsministerium mitteilte, hat sie das Einsatzgebiet am Morgen planmäßig verlassen. Die Fregatte habe insgesamt 27 Handelsschiffe sicher eskortiert, in vier Fällen seien Drohnen und Flugkörper der Huthi-Miliz abgewehrt worden, so das Ministerium. Immer wieder hatte es zuletzt Spekulationen über einen Munitionsmangel für den Einsatz gegeben, der bis Ende April angekündigt war. Die Bundeswehr hatte diesen aber abgestritten. Verteidigungsminister Pistorius erklärte, die Besatzung des Schiffes habe ihre Aufgaben mit Bravour umgesetzt. Mit der EU-Marinemission werde einer der wichtigsten See- und Handelswege vor den völkerrechtswidrigen Angriffen der Huthi-Miliz geschützt. Ab Anfang August wird sich Deutschland seinen Angaben zufolge mit der Fregatte "Hamburg" an der Mission im Roten Meer beteiligen.  ( BR24 Radio-Nachrichten 20.04.2024 08:45)

Polizei in Forchheim nimmt Mann nach Schockanruf fest

Posted: 20.04.2024 - 07:54 Quelle: www.br.de
Forchheim: Nach einem missglückten Schockanruf hat die Polizei einen 29-Jährigen festgenommen. Dieser soll einen Mann aus Forchheim angerufen und ihm am Telefon vom angeblichen Verkehrsunfall seines Sohnes berichtet haben. Er verlangte demnach eine Kaution in Höhe von 98.000 Euro mit der Begründung, damit könne ein Gefängnisaufenthalt des Sohnes umgangen werden. Der 60-jährige Forchheimer erkannte die Betrugsmasche und verständigte die Polizei. Gegen den 29-Jährigen wurde nun Haftbefehl wegen versuchten banden- und gewerbsmäßigen Betruges erlassen. ( BR24 Radio-Nachrichten 20.04.2024 10:15)