Aktuelle RSS-Feeds aus verschiedenen Quellen

Fregatte Hessen beendet Einsatz im Roten Meer

Posted: 20.04.2024 - 06:21 Quelle: www.br.de
Berlin: Die Fregatte "Hessen" hat ihren Einsatz im Roten Meer beendet. Wie die Bundeswehr mitteilte, verließ das Schiff bereits heute Früh das Einsatzgebiet. Die Besatzung von 240 Männern und Frauen hatte den Auftrag, Handelsschiffe vor Angriffen aus dem Jemen zu schützen. Wegen der Unsicherheit auf dem Roten Meer nehmen inzwischen mehrere Reedereien die deutlich längere Route um Afrika herum. Die "Hessen" hatte in den vergangenen Wochen mehrmals Drohnen der mit dem Iran verbündeten Huthi-Miliz abgeschossen. Für die Deutsche Marine war es der erste Kampfeinsatz dieser Art. Seit 23. Februar war das Schiff vor Ort. Seither hat es immer wieder Diskussionen geben, ob ausreichend Munition für den Einsatz vorhanden ist. Einen Grund für die Heimfahrt der "Hessen" nannte die Bundeswehr bisher nicht. ( BAYERN 2-Nachrichten 20.04.2024 09:00)

Ukraine zeigt sich erfreut über weitere Nato-Unterstützung

Posted: 20.04.2024 - 06:21 Quelle: www.br.de
Kiew: Der ukrainische Präsident Selenskyj hat es begrüßt, dass die Nato seinem Land mehr Hilfe zukommen lassen will. Er schätze die Bemühungen der Mitgliedsstaaten, sagte Selenskyj am Abend in seiner täglichen Videoansprache. Seit Monaten appelliert er immer wieder an die Verbündeten, mehr Waffen zur Verfügung zu stellen. Die Verteidigungsminister der Nato-Staaten hatten der Ukraine gestern zugesagt, ihre militärische Unterstützung aufzustocken. Deutschland versprach Kiew erst kürzlich die Lieferung eines dritten Patriot-Flugabwehrsystems. Wirtschaftsminister Habeck forderte die internationale Gemeinschaft nach einem Besuch in der Ukraine auf, umgehend noch mehr Waffen und Munition zu liefern. Heute will das US-Repräsentantenhaus über die seit Monaten von den Republikanern blockierten Hilfsmittel für die Ukraine im Umfang von umgerechnet 57 Milliarden Euro abstimmen. ( BR24 Radio-Nachrichten 20.04.2024 07:45)

Fußball-Bundesliga: Augsburg verliert in Frankfurt

Posted: 20.04.2024 - 06:21 Quelle: www.br.de
Zum Sport: Im Kampf um die europäischen Plätze hat der FC Augsburg in der Fußball-Bundesliga einen Dämpfer hinnehmen müssen. Die Schwaben verloren bei Eintracht Frankfurt mit 1:3. In der zweiten Liga verlor Nürnberg gegen Paderborn mit 0:2, Elversberg und Schalke trennten sich 1:1. Bei den BMW Open in München setzt Tennis-Profi Jan-Lennard Struff heute sein Viertelfinale gegen den Kanadier Felix Auger-Aliassime fort. Das Match war wegen Regen und Dunkelheit unterbrochen worden. Im Halbfinale träfe Struff dann ebenfalls heute auf den Titelverteidiger Holger Rune aus Dänemark. ( BAYERN 2-Nachrichten 20.04.2024 06:00)

Geywitz spricht von "Anzeichen für Erholung" in der Bauwirtschaft

Posted: 20.04.2024 - 06:21 Quelle: www.br.de
Berlin: Bundesbauministerin Geywitz hat von ersten Anzeichen einer Erholung in der krisengeplagten Bau- und Immobilienbranche gesprochen. Dem Redaktionsnetzwerk Deutschland sagte sie mit Blick auf die zurückgehende Anzahl an Baugenehmigungen, sie wolle die Krise nicht kleinreden. Allerdings gebe es auch einen Auftragsberg, der zeige, dass in Zukunft noch viel gebaut werde. Zudem habe sich das Preisniveau, zum Beispiel bei den Baumaterialien, wieder normalisiert und die Bauzinsen seien gesunken. Geywitz mahnte aber, der Wohnungsbau in Deutschland sei nicht auf den demografischen Wandel vorbereitet. Die Haushaltsmittel für den altersgerechten Umbau seien zwar verdoppelt worden, doch die 150 Millionen jährlich reichten nicht, man müsse Milliarden investieren. In 20 Jahren werde die Gesellschaft mutmaßlich nicht nur älter sein, sondern es würden auch mehr Menschen alleine leben. ( BR24 Radio-Nachrichten 20.04.2024 08:15)

Schweigegeldprozess gegen Trump kann nach Auswahl der Jury starten

Posted: 20.04.2024 - 06:21 Quelle: www.br.de
New York: Der frühere US-Präsident Trump ist mit einem weiteren juristischen Versuch gescheitert, seinen Schweigegeldprozess zu stoppen. Ein Berufungsgericht im Staat New York wies einen entsprechenden Antrag seiner Anwälte ab. Sie hatten argumentiert, die mehrtägige Auswahl von zwölf Geschworenen und sechs Ersatzjuroren sei übereilt erfolgt. Die Einsetzung einer fairen und unparteiischen Jury sei dadurch verhindert worden. Das Gericht sah das anders. Damit können die Eröffnungsplädoyers wie geplant am Montag beginnen. Es ist das erste Strafverfahren gegen einen früheren US-Präsidenten. Trump wird vorgeworfen, vor der Präsidentschaftswahl 2016 Geschäftsunterlagen gefälscht zu haben, um die Schweigegeldzahlung an eine Pornodarstellerin zu verschleiern. ( BAYERN 2-Nachrichten 20.04.2024 09:00)